Schulprogramm

Grundsätze und Ziele der Jungmannschule

Das Bildungsziel des Gymnasiums ist es, seine Schülerinnen und Schüler zur allgemeinen Hochschulreife zu führen und eine substanzielle Basis für eine qualifizierte Ausbildung zu legen. Grundlegend dabei ist die Entwicklung der Persönlichkeit in ihren unterschiedlichen Ausprägungen.

Wir, alle am Schulleben der Jungmannschule in Eckernförde Beteiligten, geben uns mit dem Folgenden einen Rahmen für unsere gemeinsame Arbeit:

  • Im Zentrum unserer Arbeit steht ein anspruchsvoller Fachunterricht in methodischer Vielfalt zum Erwerb von Wissen, zur Ausbildung des Denk- und Urteilsvermögens und zur Entwicklung weiterer Kompetenzen wie Selbst- und Sozialkompetenz.
  • Wir zeigen Offenheit gegenüber pädagogischen Innovationen, wie Öffnung des Unterrichts, Fachtagen und fächerübergreifendem Lernen.
  • Wir öffnen die Schule in Richtung der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler und erziehen zu einem rücksichtsvollen Umgang mit der Umwelt.
  • Unsere Schule bezieht ihr Umfeld mit ein, nimmt Teil am gesellschaftlichen Wandel und ist weltoffen. Insbesondere vertieft sie als Europaschule die interkulturelle Zusammenarbeit.

Auf diesem angestrebten Weg können wir nur vorankommen, wenn wir in gegenseitiger Achtung zusammenarbeiten und mit Neugierde und Freude leistungsbereit an Aufgaben herangehen.
Diese Arbeit ist dann erfolgreich, wenn wir, alle am Schulleben Beteiligten, ein hohes Maß an Identifikation mit unserer Schule entwickeln, wir eine Schulgemeinschaft bilden.

 

Zur Situation der Jungmannschule

Die JMS verbindet mit ihrem Träger, der Stadt Eckernförde, eine langjährige und fruchtbare Zusammenarbeit, die zur Attraktivität und Weiterentwicklung der Schule beigetragen hat, was sich auch darin äußert, dass sowohl die Anlagen (z.B. Sportanlagen) und Räumlichkeiten, als auch die Ausstattung mit Lehr- und Lernmitteln ausgesprochen gut sind.

 

Unser Angebot

Wir bieten Möglichkeiten der Beteiligung von Schülerinnen, Schülern und Eltern an der Gestaltung des Schullebens und an den Vereinbarungen zum Zusammenleben in der Schulgemeinschaft mit Förderung der demokratischen Mitbestimmungsgremien.

Eine konstruktive, vertrauensvolle Zusammenarbeit aller an der Schule Beteiligten prägt die Arbeit und die Atmosphäre an unserer Schule.

Ein umfangreiches Profilangebot in unserer Oberstufe ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern sich ihren Fähigkeiten entsprechend auszubilden und zu spezialisieren, um so eine Blickrichtung für die Vorbereitung auf Studium und Berufsausbildung zu erlangen.

Als Ausbildungsschule ist die JMS wegen ihrer fundierten und engagierten Betreuung der Referendarinnen und Referendare durch ihre Mentoren anerkannt und nachgefragt.

Ein breites Spektrum an außerunterrichtlichen Aktivitäten ist ein fester Bestandteil des schulischen Lebens, in dem ein verantwortungsvolles Miteinander erfahren und trainiert wird. Der Schüleraustausch mit Frankreich, Polen und England, sowie Lesungen, Vorträge, und Darbietungen auswärtiger Theatergruppen und die Zusammenarbeit mit im Netzwerk der Europaschulen e.V. fördern das Verständnis für andere Kulturen.

Darüber hinaus finden vielfältige Aktivitäten auf musisch- kulturellen und sportlichen Gebieten statt, wie z.B. Aufführungen der Theater-AG, Kunstprojekte, Ausstellungen, Musik-AGs und Sport-AGs.

In unterschiedlichen Klassenstufen werden Klassen- bzw. Studienfahrten, fachspezifische Exkursionen, binnendifferenzierter Unterricht und Lernen am anderen Ort durchgeführt. Zusätzlich werden Maßnahmen zur Suchtprävention unternommen.

Die Unterstützung vieler Schulaktivitäten und die Förderung unterschiedlicher Projekte durch den Förderverein ermöglicht der Jungmannschule ein erweitertes Angebotsfeld und die jährliche Herausgabe des Jahresberichtes. Der Schulverein ist jederzeit für Anregungen und Unterstützung offen. Um neue Mitglieder wird auf allen Elternabenden zum jeweiligen Schuljahresbeginn geworben.

Diese Stärken der Jungmannschule gilt es zu bewahren und auszubauen.

 

Entwicklung einer Informationsstruktur zwischen Eltern, Schülerschaft und Lehrerkollegium

Es finden – außerhalb der Ferien – regelmäßige Sitzungen zwischen dem Vorstand des Elternbeirates und der Schulleitung statt. Innerhalb des Gesamt-Elternbeirates wird versucht, die rasche E-mail-Verteilung auszubauen und für die zeitnahe Information zwischen den Elternbeiratssitzungen / Schulkonferenzen zu sorgen.

Der Vorstand des Elternbeirates hat mindestens einmal im Halbjahr eine gemeinsame Sitzung mit Mitgliedern der Schülervertretung. Die von der Schulleitung herausgegebenen »Elternbriefe« sollen – soweit erforderlich – auch Mitteilungen der Elternvertretung an alle Eltern enthalten.
Die Schule gibt einen „Jahresbericht der Schule“ heraus, der durch den Förderverein der Schule finanziert wird. Die Redaktion wird paritätisch besetzt.

 

Öffentlichkeitsarbeit der Schule

Die Öffentlichkeitsarbeit der Schule gliedert sich in die außen- sowie innenwirksame Öffentlichkeitsarbeit. Die erstgenannte erfolgt vorzugsweise über die örtliche Presse (derzeit zwei Zeitungen). Die Homepage der Schule wird regelmäßig und zeitnah gepflegt.

 

Nachhaltigkeit

Wir orientieren uns am Konzept der »Bildung für nachhaltige Entwicklung« der UN und unterstützen es. Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres Lebens erhält. Dazu gehört:

  • ökologische Nachhaltigkeit im Sinne der Bewahrung der natürlichen Umwelt für kommende Generation,
  • ökonomische Nachhaltigkeit im Sinne eines ressourcenschonenden Wirtschaftens
  • und soziale Nachhaltigkeit im Sinne der Menschenrechte, der globalen Verantwortung und der friedlichen Konfliktlösung.
  • Nachhaltige Bildung strebt die individuelle Handlungs¬ und Gestaltungsfähigkeit der Heranwachsenden für eine lebenswerte Zukunft an. Bildung für eine nachhaltige Entwicklung ist für uns die Leitidee für die Gestaltung von Unterricht und Schulleben sowie für eine verantwortungsbewusste persönliche Lebensführung.

 

Digitalisierung

  • Die Nutzung von Medien und digitalen Geräten nimmt einen großen Anteil im Leben der Lernenden an der JMS ein. Unsere Schule begleitet alle Schülerinnen und Schüler pädagogisch durch diese Umgebung. Durch die Entwicklung, Anwendung und Evaluation eines Pädagogischen Medienkonzeptes wollen wir sicherstellen, dass alle Lernende an der JMS im Bereich der Medienkompetenz geschult werden.
  • Unsere Schule besitzt ein Ausstattungs- und IT-Konzept, das insbesondere einen Internet¬zugang mit möglichst großer Bandbreite und ein leistungsfähiges WLAN-Netzwerk gewährleistet. Wir können auf eine professionelle Administration und Wartung des gesamten schulischen IT-Netz¬werks durch Externe zurückgreifen. Alle Räume werden mit notwendigen Schnittstellen und Spiegelmedien ausgestattet.
  • An der JMS wird ein Kommunikationssystem aufgebaut und genutzt.
  • Digitale Geräte und Inhalte sind Werkzeuge. Unser Ziel ist es, dass die Lehrkräfte über methodisch-didaktische Kompetenzen für den Unterricht im digitalen Klassenzimmer verfügen, zusammen mit allen Lernenden die eigenen Ressourcen erkennen und als Multiplikator:in wirken. Alle Lehrkräfte sollen mit den Geräten in den Klassenräumen routiniert umgehen können und sind mit den im Unterricht gängigen Standard-Anwendungen für ihr Fach vertraut. Für Fortbildungsangebote wird regelmäßig gesorgt.
  • Unsere Schule nutzt digitale Medien zur Individualisierung der Lernprozesse und zur Förderung kooperativer Lernformen. Durch den zielgerichteten Einsatz zeitgemäßer Medien und digitaler Werkzeuge optimieren wir die Qualität von Unterricht und Schule. Unsere Fachcurricula werden entsprechend angepasst und der Fachunterricht wird entsprechend modifiziert. Mittels geeigneter Didaktik vermitteln unsere Lehrkräfte digitale Kompetenzen an alle Lernende. Unsere Schule möchte strebt an, dass alle Lernenden einen europäischen Computerführerschein erhalten.
  • Unsere Schüler und Schülerinnen, die Eltern, die außerschulischen Partner und der ÖPR arbeiten eng zusammen. Die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler werden über aktuelle Tendenzen der Medienwelt von Kindern und Jugendlichen informiert. Schülerinnen und Schüler der JMS unterstützen als »Digitale Helfer« unsere Schule im Bereich der Prävention, Technik und Softwarenutzung.
  • Durch regelmäßige Evaluation wird überprüft, ob das vorliegende Konzept zum Kompetenzerwerb im Bereich »Digitale Medien« weiterhin für unsere Schule anwendbar ist.